Traditionelle Produkte

Die Winzerlaterne:
Sie bot nicht nur Licht und Schutz vor Feuer, sie war auch ein guter Indikator für Kohlenmonoxid. Durch die vier Bodenöffnungen wird der Sauerstoff von unten angezogen. Wenn sich der Winzer während der alkoholischen Gärung im Keller befand und sah, dass die Kerze anfing zu flackern oder schwächer zu werden, fehlte somit der Sauerstoff und er drohte zu ersticken.

Das Fassriegellicht: Es gilt als Zeichen der Nachhaltigkeit durch die Art des Recyclings von Holzfässern. Die Holzfässer hatten Fasstürchen, um die Fässer von innen reinigen zu können. Diese wurden mit dem Fassriegel verschlossen. Wenn das Faß nicht mehr brauchbar war, wurden die Metallteile weiter verarbeitet und der Fassriegel als Kerzenständer verwendet.
Mehrere solcher Fassriegel, auf unterschiedlicher Höhe im Keller platziert, konnte dem Winzer anzeigen, wie hoch der Stand des geruchlosen und unsichtbaren Gärgases im Keller ist. Sie waren somit nicht nur eine Lichtquelle sondern warnten auch vor Sauerstoffmangel durch das gefährliche Gas.

Die Trockenhorte: Sie diente als Trocknungs- und Aufbewahrungsgerät und war unerlässlich in jedem Haushalt. So wurde auch Obst für die Weihnachtszeit getrocknet, indem an warmen und sonnigen Tagen die Trockenhorte mit Birnen, Pflaumen, Äpfel, Nüssen oder Blütenblättern gefüllt wurde, um sie dann entweder auf der Mauer in der Sonne zu platzieren oder sie am Backtag in die Nachhitze des Backofens gestellt wurde. Ebenso wurden mit der Trockenhorte Kräuter und Pilze getrocknet oder sie wurde benutzt, um frisches Brot auszudunsten und abzulüften.

Die Weinwaage oder Woiwoog: Sie dient als sehr unterhaltsames Geschicklichkeitsspiel. Hier soll das Gleichgewichtsgefühl getestet werden und prüft das eigene Geschick nach ein paar Gläsern Wein. Prost!


Das Kässe-Sieb: Dieses diente in erster Linie zur Herstellung von Frischkäse, indem man ein Tuch hinein legte und die geronnene Milch ausdrückte, sodass am Schluss nur noch das feste Material übrig blieb. Auf frischem Sauerteigbrot mit Salz und ein wenig Schnittlauch ist der Käse ein wahrer Genuss. Außerhalb der Käseproduktion wurde das Kässe-Sieb als Obstkorb genutzt.

Dekorationen aus Holz: Weihnachtswichtel, Tannenbäume, Engel oder Schneemänner wurden während der kalten Wintermonate oft zu Hause bzw. in der Holzwerkstatt angefertigt, da man Zeit und Muße fand, um seinen Lieben eine Freude machen zu können. Gerne wurde mit solchen Gegenständen auch Tauschgeschäfte gemacht.

Eine Besonderheit stellt auch das Schutzkreuz dar. Dieses einfach, aus Holz angefertigte Produkt, wurde am Palmsonntag geweiht und über die Zimmereingangstür gehängt, um Böses abzuwehren. In der Alten Holzwerkstatt sind sogar zwei originale Exemplare zu begutachten.